Archiv der Kategorie: Lernen

Liebevoller leben zieht um…

Seit einem guten dreiviertel Jahr blogge ich jetzt auf Liebevoller Leben. Während ich merke, dass ich nicht die regelmässigsten Updates produziere, merke ich doch, dass mir das Bloggen soviel Spass macht, dass ich dabei bleiben werde. Daher ziehe ich auf eine eigenen Domain um – neue Beiträge findet Ihr nun auf

http://www.liebevollerleben.com/

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir dahin folgt. Irgendwann gibt es dort vielleicht auch ein tolles Design und so, heute aber erst einmal einen Beitrag zu Marie Kondos Magic Cleaning.

Liebe Grüße und bis bald auf http://www.liebevollerleben.com/
Dina

 

Mein einfacher Kleiderschrank – SommerRückblick und WinterVorschau

Go bold or go home. Miss Bee's Go-To Look.

Go bold or go home. Miss Bee’s Go-To Look.

Dem Chaos im Kleiderschrank entkommen. Die tägliche Entscheidung: „Was ziehe ich heute an?“ vereinfachen. Verstehen, warum manche Kleidungsstücke ungenutzt im Kleiderschrank hängen, andere wiederum regelmässig getragen werden. Den Stil überdenken.

Seit sechs Monaten experimentiere aus den oben genannten Gründen ich mit einer einfacheren Garderobe. Gerade habe ich zum dritten Mal habe ich 33 Kleidungsstücke zusammen gestellt, die ich in den nächsten drei Monaten tragen werde. Wer lesen möchte, was bisher geschah liest hier, hier und hier.

Rückblick auf den Sommer

Wie auch beim ersten Mal fand ich es im Grunde genommen ganz einfach, mit 33 Kleidungsstücken aus zu kommen. Im Laufe der Zeit haben sich zwei Dinge aus meinen Kisten in die Garderobe geschlichen und sind irgendwie dort geblieben. Weiterlesen

Back-to-good-habits Check

Besser essenIm September hatte ich mir vorgenommen, einige gute Gewohnheiten wieder ein zu üben, die ich im schönen Sommer etwas aus den Augen verloren hatte.

Hier ein kurzes Update:

  1. Abendroutine: Nun ja. Von allen Vorhaben habe ich dieses wohl am Wenigsten verwirklichen können. Ausreichend Schlaf zu bekommen ist wichtig für mein Wohlbefinden, doch derzeit macht mir mein TeilzeitBrotJob einen Strich durch die Rechnung. Willkommen im Kampf Leben vs Vorsätze: Weiterlesen

Mahlzeiten planen leicht gemacht – 15 Tipps

essensplanEssensplan? Planen, was ich in der nächsten Woche essen werde? Was, wenn ich an dem Tag garkeine Lust auf das Gericht habe? Die Zutaten nicht da habe?

So oder ähnlich dachte ich früher. Heute überwiegen für mich die Vorteile eines Essensplans. Mit einem guten Plan erspare ich mir eine Menge Stress. Früher überlegte ich mir oft auf dem Weg von der Uni/Arbeit nach Hause, was ich kochen wollte, ging dann in den Supermarkt und kaufte mit knurrendem Magen einen Haufen Sachen nur um Zuhause festzustellen, dass mir xyz fehlt, um ein bestimmtes Gericht zu zubereiten. Dann musste ich entweder noch mal einkaufen gehen oder es gab – mal wieder – Spaghetti, mit Tomatensoße aus dem Glas. Ein Essensplan hilft, Mahlzeiten abwechslungsreicher zu gestalten. Zeit, Geld, Müll, all das kann man mit einem guten Plan reduzieren.

Ich habe vor etwa drei Jahren begonnen, unsere Hauptmahlzeit zu planen und in dieser Zeit sehr viel durch Versuch und Irrtum gelernt. Für diesen Monat habe ich mir vorgenommen, wieder gesünder zu essen – in meiner Welt heisst das schlicht mehr Obst und Gemüse –  und bin wieder in meinen alten Planungs- und Einkaufsrhythus zurückgekehrt. Heute möchte ich mit Euch teilen, wie mir das gelingt. Weiterlesen

Einfach mal abschalten? Bericht eines Selbstversuchs

wenn offline....

Wenn offline sein immer so schön wäre….

Abschalten ist eigentlich ganz einfach. Man fahre für eine Woche an einen abgelegenen, wunderschönen Ort ohne Internetanschluß. Dank „Analog-Handy“ ist frau von der Internetwelt vollkommen abgeschnitten. Stattdessen bummelt frau allmorgentlich zum Bäcker, geniesst ein ausgedehntes Frühstück, mittellange Wanderungen durch die Schweizer Bergwelt, und Abende auf der Terrasse mit dem Liebsten bei einem Glas Wein.

Zu Hause allerdings ist es mir verdammt schwer gefallen, abzuschalten und mich an meine eigenen Regeln zu halten. Im Vergleich zu einen „regellosen“ Vorhaben, weniger im Netz zu sein, habe ich zwar Fortschritte gemacht doch mein „Wunschzustand“ sieht anders aus (mit Kamin. Und Buch. Und warmem Tee. Und so.)

Einfach mal abschalten?
Anfang des Monats hatte ich mir vorgenommen, einfach mal abzuschalten, das Internet Internet sein zu lassen, um zu mehr innerer Ruhe und Kreaktivität zu finden, statt ziellos Inhalte online zu konsumieren. Weiterlesen

Mein Minimalismus – Innen, Außen und die Anderen.

 

Mehr Zeit - für einen Besuch im Kinderzoo

Mehr Zeit – zum Beispiel für einen Besuch im Kinderzoo

Ich stamme aus einer Familie von Hortern. Für jede Lebenslage wird vorgesorgt. Mein Elternhaus ist bis unter das Dach voll mit Zeug. Lebensmittel, Klamotten, Möbel, Bücher, Handwerkszeug – es gibt sogar Gasmasken. Das ist erstickend, und total nervig. Das Haus an sich ist schön, man sieht nur kaum noch etwas davon. Nur noch wenige Zimmer sind gemütlich, manche sind schlicht unbewohnbar. Die Angst vor der Katastrophe, der großen Inflation, irgendwas Schlimmem auf jeden Fall, bestimmt das Leben. Dazu kommen Streit, Negativität und zu viel Arbeit.

Hamstergene und Ordnungsliebe
Das Hamstergen habe ich geerbt und dem Drang, gerüstet zu sein zu widerstehen, ist im Kleinen und Alltäglichen oft ein Kampf für mich. Ich brauche keine PrestigeGegenstände, doch mich nicht bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag mit Dosentomaten einzudecken ist eine echte Herausforderung. Weiterlesen

Über Herausforderungen und Abgrenzung

frischKannst Du Dich eine Woche nur von Vorräten ernähren? Sieben Tage lang nur von dem, was Du in Deinen (Kühl)Schränken findest – so lange der Vorrat reicht? Ohne vorher einzukaufen, so ganz spontan?

Die August-Challenge auf dem Blog Minima Muse klang mir wie auf den Leib geschneidert. Kreativen Konsumverzicht im kollektiven Selbstversuch, da mache ich mit. Das Hamstergen habe ich von meiner Familie mitbekommen, der Gefrierschrank müsste mal abgetaut werden, und den Küchenschränken will ich schon länger auf den Grund gehen. Und sicherlich kann ich mehr als eine Woche von dem leben, was wir zu Hause haben.

Doch schnell regte sich der Widerstand: Weiterlesen