Archiv für den Monat Juni 2014

Eins, zwei, drei, vorbei? Ein Monat Achtsamkeit geht zu Ende

Der Monat unter dem Stern der Achtsamkeit geht zu Ende. Abschließend hätte ich gern einen Beitrag geschrieben, der all das abrundet und von meiner in naher Zukunft abzusehenden Erleuchtung berichtet.

Das Leben jedoch ist anders. Ich habe den vergangenen Monat als den Geschäftigsten seit der Geburt meiner Tochter vor fast zwei Jahren erlebt. Weiterlesen

Advertisements

Bewusster Kaufen – 10 Tipps

Oft geht es bei ‚Minimalismus‘-/Vereinfachungsblogs um das Entfernen von Dingen, die man schon hat, entrümpeln, ausmisten. Doch all diese Dinge sind irgendwann einmal in unser Leben gekommen, oftmals haben wir sie selbst gekauft. Über Kaufmotive und darüber, wie wir uns verführen lassen, habe ich hier, hier und hier geschrieben. Tatsächlich bin ich durch das Vereinfachen meines eigenen Lebens zu einer ‚bewussteren‘ Konsumentin geworden, und schaffe es immer besser, der Versuchung, die gewonnene Leere wieder zu füllen, zu widerstehen. Im folgenden möchte ich mit Euch teilen, was ich bisher gelernt habe: Weiterlesen

Achtsamkeit mit Kindern üben

In der letzten Woche ging es um drei Fallen für unseren Verstand, in die wir (nicht nur als Eltern) im Alltag mit unseren Kindern schnell fallen. Doch wie kommen wir wieder aus diesen Fallen hinaus?

1) Fühle schöne Momente

Wir sind evolutionär programmiert, auf Gefahr zu schauen. Rebekkah LaDyne erklärt, dass wir früher ständig auf der Hut vor dem Löwen sein mussten, sobald wir morgens aus der Höhle traten. Wer sich stattdessen an den Blumen erfreute, den frass der Löwe zum Frühstück. Weiterlesen

100 Dinge in 100 Stunden, Teil 2

In einer kleinen Serie kannst Du hier jeden Donnerstag Dienstag einen Beitrag zum Thema Vereinfachen lesen. Heute geht es um das Resultat einer kleinen Challenge und darum, was ich dabei gelernt habe.

100 Dinge in 100 Stunden aus zu sortieren hatte ich mir vorgenommen. Das habe ich auch geschafft. Wenn ich das kann, könnt Ihr das auch. Deswegen teile ich heute mit Euch, was ich gelernt habe.

Was ist eigentlich Gerümpel? Während meiner Challenge fiel mir auf, dass ich manche Dinge garnicht so leicht einordnen kann. Ich las folgende Definition “Clutter is any distraction that gets in the way of a remarkable life.” Das gibt Gerümpel einen ziemlich hohen Stellenwert in unserem Leben. Weiterlesen

Achtsamkeit mit Kindern

beautiful moments

So hatte ich mir das ElternSein vorgestellt – Vertieftes Spiel im Sonnenschein.

Als Eltern geraten wir oft in die Fänge unseres Affengeistes (engl. monkey mind). Das konnte ich mir vor der Geburt meiner Tochter nicht vorstellen. In meiner Vorstellung würden wir bis an das Ende unserer Tage harmonisch zusammen leben (oder zumindest bis sie auszieht). Wir würden zusammen spazieren gehen, essen, basteln und ich würde enthusiastisch Duplotürmchen bauen. Tobsuchtsanfälle kamen in meiner Vorstellung einmal die Woche im Supermarkt vor und nur bei solchen Eltern, deren Kinder Schokolade und solches Junkfood zu essen bekamen.

Wahrscheinlich überrascht es Euch jetzt nicht zu lesen, dass ich vor der Geburt meiner Tochter noch nie eine Windel gewechselt hatte. Weiterlesen

100 Dinge in 100 Stunden – Eine Entrümpelungschallenge

In einer kleinen Serie kannst Du hier jeden Donnerstag einen Beitrag zum Thema Vereinfachen lesen. Heute geht es um eine kleine Challenge, die ich mir für die nächsten Tage vorgenommen habe.

Vermutlich liegt es daran, dass ich in den letzten Wochen so viel auf Minimalismusblogs unterwegs war und viele interessante und inspirierende Beiträge zu dem Thema gelesen habe. In den letzten Tagen habe ich wirklich Lust bekommen, einmal wieder meine physische Umgebung zu ‚auszumisten‘. Weiterlesen

Treibholz – Links zum fairer Anziehen

Treibholz des Internets, das mich diese Woche zum Lachen gebracht, zum Nachdenken angeregt, oder mir die Augen geöffnet hat. Normalerweise ein wilder Mix, doch mehrere Beiträge haben mich angeregt, über sauberer Kleidung nachzudenken.

Via @suchtdasglueck  entdeckte ich eine 37 Grad Dokumentation über die Produktion von Leder und Pelzen, Gift auf unserer Haut. Auch rage fragte kürzlich ‚Was zieh ich an?‘ .

Annie von PhD in Parenting schreibt, darüber, wo man Kleidung kaufen kann, welche Mainstream-Läden man besser vermeidet, wenn es um faire Arbeitsbedingungen in Bangladesh geht und welche großen Unternehmen es etwas besser machen.

Ein Schritt in die richtige Richtung oder schlicht eine kluge Werbestrategie? Weiterlesen